Nina Fröhling lobt verantwortungsvolle Eltern

WP vfom 24.08.2016 von Alexander Bange
Foto: Alexander Bange

Balve. 68 neue Kinder an der Realschule angemeldet. Trotz Gymnasial-Empfehlung sind 19 Schüler in Balve angemeldet worden
Erstmals seit vier Jahren gibt es wieder drei fünfte Klassen an der Realschule Balve. 68 Mädchen und Jungen sind gestern eingeschult worden – im Vorjahr waren es nur 52. Für den plötzlichen Sprung gibt es laut Realschul-Rektorin Nina Fröhling mehrere Gründe.
„Ich glaube, dass sich die gute Arbeit im vergangenen Schuljahr bezahlt gemacht hat“, sagt Nina Fröhling. „Die hervorragenden Ergebnisse der Qualitätsanalyse und das Schulfest haben die Mütter und Väter überzeugt. Außerdem sind die Eltern in diesem Jahr besonders verantwortungsvoll mit der Schulwahl umgegangen. Obwohl 19 der 68 Kinder eine Gymnasial-Empfehlung hatten, sind sie an der Realschule angemeldet worden.“ Die Eltern hätten ihre Entscheidung damit begründet, dass ihre Sprösslinge nicht unter zu viel Leistungsdruck stehen sollten. „Und sie haben gesagt: Unsere Kinder sollen noch Kinder bleiben.“ Ein Ehepaar habe die Gymnasial-Empfehlung ihres Kindes nicht überzeugt. „Sie erzählten mir, dass sie ihr Kind anders einschätzen. Das hat mich besonders beeindruckt“, so Fröhling.
Beeindruckt ist die Realschulleiterin am Mittwochmorgen auch von der Aula des Schulzentrums, die deutlich besser besucht ist als in den Vorjahren. „Heute ist einer der schönsten Tage im gesamten Schuljahr“, sagt Nina Fröhling zu den Fünftklässlern und schließt in ihre Aussage den wolkenlosen Himmel mit ein. Passend zum karibischen Wetter verteilen Nina Fröhling und Martin Skiba, Vorsitzender des Fördervereins der Realschule, bunte Blumenketten und einen Brief an jeden neuen Schüler und jede neue Schülerin. Darin stehen Fragen, die ausgefüllt zurückgegeben werden sollen. Wovor die Neulinge Angst haben? Was sie sich wünschen? Was sie gut können? Und wie sich das Ende ihrer Realschulzeit vorstellen? „In sechs Jahren, wenn ihr die Realschule Balve verlasst, werden wir euch diese Briefe zurückgeben“, sagt Rektorin Nina Fröhling. Für die Kinder sei das eine Chance, in den Rückspiegel zu schauen. „Manche werden sich wundern, anderen werden lachen. Eine schöne Erinnerung ist das allemal.“
So weit ist es natürlich noch nicht. Zunächst einmal werden die Kinder von ihren Klassenlehrerinnen mit der neuen Umgebung vertraut gemacht. Die 5 a wird von Alexandra Schulte, die 5 b von Beate Uhlig und die 5 c von Senta Rimbu unterrichtet. Insgesamt gibt es 22 Lehrkräfte an der Realschule Balve. „Das klingt wenig“, sagt Nina Fröhling, „aber wir haben fast nur Vollzeitstellen. Von daher sind wir gut besetzt und können den Unterricht nahezu ungekürzt sicherstellen.“

481 Mitglieder im Förderverein

Sichergestellt ist – auch mit Hilfe des Fördervereins, der insgesamt 481 Mitglieder hat – das technische Equipment an der Realschule Balve. In den Sommerferien sind zwei neue, elektronische Whiteboards angeschafft worden, so dass das Bildungsinstitut nun auf insgesamt zwölf interaktive Tafeln kommt.
„Die große Mitgliederzahl und die hohe Bereitschaft, sich für die Realschule Balve einzusetzen, spricht für die Eltern, für die Schule und für Balve“, sagt Vorsitzender Martin Skiba, der am Einschulungstag kräftig die Werbetrommel für einen Eintritt in den Förderverein (Beitrag: zehn Euro im Jahr) rührt. „Wer weiß“, sagt Skiba, „vielleicht können wir bald schon die 500-er Marke knacken.“

Back to top