Drucken
Kategorie: Neues im SJ 16/17

Realschule wirbt mit Aktionen um Viertklässler

WP vom 23.01.2017 von Alexander Bange
Foto: Alexander Bange
Balve. Die Städtische Realschule Balve informierte beim Tag der offenen Tür viele interessierte Grundschüler und deren Eltern.
Eine zentrale Aufgabe der Städtischen Realschule Balve ist es, die Kinder und Jugendlichen auf das Berufsleben vorzubereiten. Das sagt Konrektor Thomas Münch den interessierten Eltern der Viertklässler am Samstag beim „Tag der offenen Tür“. Er steht im Informatikraum und berichtet, dass insgesamt 80 Computer der Schule im Netzwerk verbunden sind und ab Klasse 7 ohnehin das Wahlpflichtfach Informatik auf dem Unterrichtsplan steht. Dann lernen die Schüler/innen nach und nach, die Standardsoftware zu beherrschen sowie Grundstrukturen beim Programmieren.
Während die Mütter und Väter den Ausführungen von Thomas Münch lauschen, sind die Viertklässler, die im nächsten Schuljahr auf ein weiterführendes Bildungsinstitut wechseln werden, mitten im Geschehen. Sie lernen von älteren Realschülern den Umgang mit dem Styropor-Schneider, um millimetergenau Sterne oder Vierecke zu formen. Wenige Meter weiter ermöglicht „Kara“ den spielerischen Einstieg ins Programmieren. Vor allem die Jungs interessieren sich zudem für die Legoroboter, die mit einem Handy gesteuert werden können. Technik, die begeistert.
Da passt es ins Bild, dass Martin Skiba, Vorsitzender des Fördervereins der Realschule Balve mit 460 Mitgliedern, bei der Begrüßung das „ungemein hohe Niveau“ des technischen Equipments im Balver Bildungsinstitut lobt. „Wir versuchen, diesen Stand mindestens zu halten.“ Worte, die Schulleiterin Nina Fröhling gerne hört. Sie berichtet, dass Kinder mit Gymnasial-, Realschul- und Hauptschulempfehlung in die Städtische Realschule Balve wechseln können. Es gebe die Tendenz, dass immer mehr Eltern ihre Kinder trotz Gymnasialempfehlung in der Realschule anmelden. Warum? „Nicht jedes Kind ist dem Leistungsdruck im Gymnasium gewachsen. Wenn Kinder länger Kind bleiben sollen, sind sie in der Realschule gut aufgehoben.“
Individuelle Stärken fördern
Erstmals im Schuljahr 2019/20 wird in der Realschule Balve ein Hauptschulbildungsgang eingerichtet – in der Jahrgangsstufe 7. Rektorin Nina Fröhling nimmt den Eltern die Sorge, dass damit das Bildungsniveau sinken könnte. „Das Gegenteil ist der Fall. Ich glaube, dass wir nie zuvor so gut die individuellen Stärken der Kinder fördern konnten.“ Genau 400 Schüler werden in der Realschule unterrichtet – von aktuell 23 Lehrkräften.
Ernst wird es in der Woche vom 28. Februar bis 3. März. Dann besteht jeweils von 8 bis 12 Uhr (am 28. Februar und 2. März auch nachmittags von 15 bis 17 Uhr) die Möglichkeit, die zukünftigen Fünftklässler in der Realschule Balve anzumelden. Mitzubringen sind: Stammbuch der Familie, Zeugnisse der Grundschule (3. und 4. Klasse), Empfehlung der Grundschule und alle Anmeldescheine.